Einen Jux will er sich machen Naturtheater Grötzingen

Ab 12 Jahren

Unsere Altersempfehlung

6.424 Besucher

-

Aufführungen

Sichern Sie sich rechtzeitig Karten. Klicken Sie auf einen Vorstellungstermin für weitere Details.

Weitere Informationen zum Kartenvorverkauf finden Sie in unserer Übersicht.

9 Juni

Einen Jux will er sich machen

Premiere
20:30 Uhr
16 Juni

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
23 Juni

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
30 Juni

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
7 Juli

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
14 Juli

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
18 Juli

Einen Jux will er sich machen

15:00 Uhr
21 Juli

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
25 Juli

Einen Jux will er sich machen

15:00 Uhr
28 Juli

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
4 August

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
11 August

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
17 August

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr
18 August

Einen Jux will er sich machen

20:30 Uhr

Antworten auf häufig gestellt Fragen

Die Theaterkasse öffnet eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn.

Einlass ist zirka eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn. Ab dann stehen Ihnen auch alle gastronomischen Angebote zur Verfügung. Der Zuschauerraum ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Vor der Vorstellung und in der Pause erhalten Sie an unseren Ständen im Aufenthaltsbereich Speisen und Getränke. Das Angebot variiert zwischen Mittag- und Abendvorstellung, sowie Kinder- und Erwachsenenstück.

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Personen können über die Bühne ebenerdig zum Zuschauerraum gelangen. Seit 2017 gibt es auch eine eigene Behindertentoilette.

Bitte beachten Sie: Sowohl die Anzahl der Behinderten-Parkplätze als auch die Kapazität für Rollstühle im Zuschauerraum ist begrenzt. Reservieren Sie daher Ihren Besuch mit Rollstuhl direkt an der Theaterkasse.

Wir haben alle wichtigen Informationen für Menschen mit Behinderung, die das Naturtheater besuchen, hier für Sie zusammengestellt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir auf diese häufig gestellt Frage keine zuverlässige Antwort geben, noch Gewähr übernehmen können. Das Naturtheater ist eine Freilichtbühne – bei starkem Regen besteht die Möglichkeit einer Unterbrechung. In der Regel rechnen Sie mit zwei bis zweieinhalb Stunden im Erwachsenenstück, eineinhalb bis zwei Stunden im Kinderstück (jeweils inklusive Pause).

Während der Freilichtsaison besteht die Möglichkeit, auf den angrenzenden Streuobstwiesen und entlang der Straße zu parken. Die Straße ist während der Vorstellung für den Durchgangsverkehr gesperrt. Ein Verkehrsdienst leitet den Besucherverkehr zu den Parkplätzen.

Parkplätze mit Behindertenausweis

Für Menschen mit Behinderung stehen gekennzeichnete Parkflächen zur Verfügung.

Busse

Bitte teilen Sie beim Kartenkauf mit, wenn Sie mit Bus anreisen. Wir versuchen dann einen Stellplatz freizuhalten.

Unterbrechung

Bei Unwetter besteht die Möglichkeit einer Unterbrechung. 

Sitzplätze

Abhängig von Windrichtung und Stärke des Niederschlags ist in den vorderen Reihen mit Nässe zu rechnen.

Beachten Sie bitte, dass der Zutritt zum Aufenthaltsbereich mit gastronomischen Angeboten nur mit einer gültigen Eintrittskarte möglich ist. Sollten Sie längere Zeit auf den Organisator warten müssen, empfehlen wir Ihnen, die Karten vorab zu verteilen.

Weitere Informationen für Gruppen finden Sie hier.

Unsere Theaterkasse erreichen Sie zu den Öffnungszeiten telefonisch (07127 50380), per Fax (07127 56719) und E-Mail.

Weitere Informationen zu unseren Vorverkausstellen und Eintrittspreisen finden Sie hier.

Kinder-Eintrittspreise gelten für Besucher im Alter von 4 bis 14 Jahren. Kinder unter 4 Jahren, die auf dem Schoß sitzen, zahlen keinen Eintritt. 

Wurde Ihre Frage beantwortet? Haben Sie weitere Fragen?

Dann schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir bemühen uns um eine schnelle Antwort.

FRAGE STELLEN

Darsteller

  • Zangler - Gewürzkrämer
    Harald Schmidt
  • Marie - Zanglers Nichte und Mündel
    Birgit Hayler
  • Weinberl - Handlungsdiener
    Werner Bez
  • Christoph - Lehrjunge
    Sandra Severin
  • Kraps - Hausknecht
    Uwe Bartosch
  • Gertrud - Wirtschafterin
    Renate Strittmatter
  • Melchior - ein vazierender Hausknecht
    Alwin Wollschlaeger
  • August - Sonders
    Markus Schneider und Michael Mainzer
  • Hupfer - ein Schneidermeister
    Reinhold Oppermann
  • Madame Knorr - Modewarenhändlerin
    Hilda Oppermann
  • Frau von Fischer - Witwe
    Angelika Durst
  • Fräulein von Blumenblatt - Zanglers Schwägerin
    Dorothee Moisel
  • Herr von Brunninger - Kaufmann
    Eberhard Leibold
  • Philippine - Putzmacherin
    Gabi Weiß
  • Lisette - Stubenmädchen
    Nina Wildner-Kuhn
  • Hausmeister
    Rudi Schmitt
  • Ein Lohnkutscher
    Kai Feldmaier
  • Ein Wächter
    Eberhard Leibold
  • Rab - ein Gauner
    Kai Feldmaier
  • Erster Kellner
    Reinhold Oppermann
  • Zweiter Kellner
    Rudi Schmitt

Stab

  • Bühnenbau
    Reinhold Oppermann
  • Bühnenentwurf und Bühnenmalerei
    Günter Klock
  • Kostümschneiderei
    Helga Puth
  • Maske und Frisuren
    Kai Feldmaier
  • Musik-Arrangement
    Gerd Clauss
  • Regie
    Gerd-Peter Mainzer
  • Regie-Assistenz
    Nina Wildner-Kuhn
  • Ton und Beleuchtung
    Jens Geprägs
  • Vorlage
    Johann Nestroy