Die kleine Hexe

Die kleine Hexevon Otfried Preußler
Musik: Stefan Töpelmann
Regie: Daniela Burkhardt
Regie-Assistenz: Karin Münzinger

Die kleine Hexe hat es gründlich satt, dass die großen Hexen sie nicht ernst nehmen. Wenn sie beweisen kann, dass sie trotz ihrer Jugend – sie ist erst 127 Jahre alt – eine gute Hexe ist, darf sie in Zukunft am großen Hexentanz auf dem Blocksberg teilnehmen. Ein Jahr lang hatte sie Zeit, um sich auf die Hexenprüfung vorzubereiten. Mit ihrem Freund Abraxas half sie armen Holzweibern bei der Reisigsuche. Einen  Maronimann befreite sie von seinem Schnupfen und bewahrte die Familie des Blumenmädchens vor Hunger. Auf der Festwiese konnten mit ihrer Hilfe die Kinder Vroni und Thomas ihren geliebten Ochsen Korbinian behalten.

Vor dem Hexenrat besteht die kleine Hexe  alle Prüfungen. Als aber die großen Hexen von der Muhme Rumpumpel erfahren, dass sie immer nur Gutes gehext hat, sind sie damit ganz und gar nicht einverstanden, weil gute Hexen immer nur Böses hexen müssen. Also keine Aufnahme in den Hexenrat.  Oder? Da hat die kleine Hexe eine geniale Idee…

Die Aufführung dauert mit einer Pause von 20 Minuten ca. 1 Stunde 45 Minuten.

Hier geht es zum Kartenvorverkauf