Der Graf von Monte Christo

Nach Alexandre Dumas
Grötzinger Fassung von Rainer Nübel und Barbara Koch
Regie: Jürgen von Bülow

Es ist die Zeit nach der Französischen Revolution. Der junge Seemann Edmond Dantes wird in Marseille durch einen verhängnisvollen Brief, Intrigen und Hinterlist am Tag seiner Verlobung mit der schönen Mercedes verhaftet. Im Gefängnis auf dem Chateau d’If lernt er den alten Abbe Faria kennen, der ihm ein großes Vermögen vererbt. Nach vierzehn Jahren Kerker gelingt ihm die Flucht. Bei einem Besuch bei dem Wirt Caderousse erfährt er  von den Intrigen, die ihn hinter Gitter gebracht haben. Er beschließt Rache zu nehmen, an denen, die ihn damals betrogen hatten.

Als reicher Graf von Monte Christo begibt er sich nach Paris. Seine Widersacher haben alle inzwischen Karriere gemacht. Seine finanziellen Mittel erlauben es ihm, Erkundungen über sie einzuholen, durch die er sie vernichten kann. Wird er seine Jugendliebe Mercedes wieder treffen? Kann er durch seine Rache Frieden finden?