Pressemitteilung vom 26.04.2018

In wenigen Wochen startet wieder die Freilichttheater-Saison im Naturtheater Grötzingen. Hinter den Kulissen wird schon seit Anfang des Jahres geprobt, gezimmert und genäht. Während die Kulissenbauten bereits sehr weit fortgeschritten sind, machen sich jetzt die Bühnenmaler an die Arbeit. Zwei Schülerinnen der Friedrich-Schiller-Gemeinschaftsschule in Neuhausen nutzten den Girls'Day für einen Blick hinter die Kulissen und interessierten sich dabei vor allem für das Entstehen des Bühnenbildes.

Die zwölfjährige Amelie staunt - vor Ihren Augen dreht sich wie von Geisterhand ein großer Berg. Wenige Sekunden später steht sie vor einem düster wirkenden, grau gemalten Verlies. "Zwischen den Szenen muss alles sehr schnell gehen.", erklärt Amelies Papa, Kai Feldmaier, der in diesem Jahr für die Bühnenmalerei zuständig ist. "Darum wurde ein sehr starker Motor in die Drehbühne eingebaut. Ein Techniker in der Regiekabine kann dann während der Vorstellung die Drehung steuern."
Die Drehbühne ist nur eines von drei großen Bühnensegmenten, die für die kommende Spielzeit neu gebaut wurden. Ein Schloss bildet das optische Gegengewicht auf der anderen Bühnenseite und in der Mitte strahlt eine über vier Meter hohe Pyramide. Das Schloss hat es der elfjährigen Rrezarta besonders angetan. Sie ist fasziniert davon, wie leicht sich die Kulissen für die unterschiedlichen Stücke anpassen lassen. So verwandelt sich das elegante französischen Schloss in Windeseile in eine heruntergekommene Affen-Ruine für das Dschungelbuch. Große Stellwände mit aufgemalten Steinen, die aus der Wand brechen, werden dazu vor die prunkvoll gestalteten Torbögen und Ornamente geschoben.
Um selbst einen Eindruck von der Arbeit eines Bühnenbildners zu bekommen, dürfen die Mädchen auch selbst zu Pinsel und Farbe greifen. Wenn auch nur am kleinen Modell, das die Beiden geduldig aus Pappe und Architektenkarton basteln. Feldmaier unterstützt die Mädchen bei Ihrer Arbeit und gibt einige wichtige Tipps. "Ein Vorstellung im Freilichttheater folgt eigenen Regeln: der Kontrast ist enorm wichtig, egal ob beim Schminken oder in der Kulissenbemalung. Ein Zuschauer in der letzten Reihe sollte auch an der Abendvorstellung ohne Fernglas dem Geschehen folgen können." Deshalb müsse man beim Kulissenbau auch darauf achten, dass die Bauten zu allen Zuschauern hin offen seien. Gar nicht so einfach bei 40 Metern Rampe. Doch mit ihrem Bauernhaus mit Fachwerk und Scheune sind die Schülerinnen zufrieden. "Das können wir morgen mit in die Schule nehmen und unserem Lehrer zeigen", freuen sie sich.

Karten für die Vorstellungen von "Das Dschungelbuch" und "Der Mann mit der eisernen Maske" sind erhältlich auf reservix.de und an der Theaterkasse (Telefon 07127/50380). Einen kostenlosen Vorgeschmack präsentiert der Verein an seinem Tag der offenen Tür am 20. Mai mit buntem Programm, musikalischer Unterhaltung und Backstage-Führungen.

Alle Bildmotive zum Download in hoher Auflösung finden Sie unter https://naturtheater-groetzingen.smugmug.com/Spielzeit-2018/GirlsDay/

Hatten viel Spaß an Ihrem Girls'Day im Naturtheater Grötzingen: die Schülerinnen Rrezarta und Amelie mit den Bühnenbild-Modellen (v.l.).

400x267