Zwerg Nase (Jakob und das Zauberkräutlein) - Märchenspiel von Thekla und Guido von Kaulla

Zwerg Nase Naturtheater Grötzingen

"Es war einmal". So beginnen alle Märchen, auch die Geschichte vom Jakob und dem Zauberkräutlein, das von dem Schwaben Wilhelm Hauff geschrieben wurde. Die äußerst wirkungsvolle Bühnenfassung stammt von dem Konstanzer Schauspiel-Ehepaar von Kaulla, dessen reiches Märchenspielangebot heute überall in Deutschland gespielt wird.

In unserem Märchen wird der frische, wenn auch etwas vorlaute Schustersohn Jakob durch die Fee Kräuterweis in einen buckligen, langnasigen Zwerg verwandelt. Sieben Jahre wird er bei dieser Fee gefangengehalten, und als er nach dieser Zeit zurückkehrt, kennt ihn niemand mehr. Durch die, bei der Kräuterfee erlernten Kochkünste, wird er beim Herzog Schleckerich Unterhof-Küchenmeister und begeistert diesen durch immer neue, köstliche Speisen, die er auf den herzoglichen Tisch bringt. Als eines Tages des Herzogs Freund, der weltberühmte Fürst Etepetete zu Besuch kommt und nach der Pastete Souzeraine verlangt, wäre es beinahe um unseren Jakob geschehen, da dieser das Rezept zur Zubereitung dieser Pastete nicht kennt. Aber Jakob findet mit der verzauberten Gans Mimi das Zauberkräutlein "Niesmitlust" und damit gelingt ihm eine doppelte Entzauberung, die der Gans Mimi zu einer Prinzessin und seine eigene. Vorher aber gibt es noch eine Fülle von Verwicklungen, Zaubereien, Späße, die den Zuschauer immer wieder in Spannung versetzen und zu herzhaftem Lachen reizen.

G.P.M.

Ab 4 Jahren

Unsere Altersempfehlung

Aufführungen

Sichern Sie sich rechtzeitig Karten. Klicken Sie auf einen Vorstellungstermin für weitere Details.

Weitere Informationen zum Kartenvorverkauf finden Sie in unserer Übersicht.

4 Juni

Zwerg Nase

16:00 Uhr
11 Juni

Zwerg Nase

16:00 Uhr
18 Juni

Zwerg Nase

16:00 Uhr
25 Juni

Zwerg Nase

16:00 Uhr
2 Juli

Zwerg Nase

16:00 Uhr
9 Juli

Zwerg Nase

16:00 Uhr
16 Juli

Zwerg Nase

16:00 Uhr
23 Juli

Zwerg Nase

16:00 Uhr
30 Juli

Zwerg Nase

16:00 Uhr
6 August

Zwerg Nase

16:00 Uhr

Antworten auf häufig gestellt Fragen

Die Theaterkasse öffnet eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn.

Einlass ist zirka eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn. Ab dann stehen Ihnen auch alle gastronomischen Angebote zur Verfügung. Der Zuschauerraum ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Vor der Vorstellung und in der Pause erhalten Sie an unseren Ständen im Aufenthaltsbereich Speisen und Getränke. Das Angebot variiert zwischen Mittag- und Abendvorstellung, sowie Kinder- und Erwachsenenstück.

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Personen können über die Bühne ebenerdig zum Zuschauerraum gelangen. Seit 2017 gibt es auch eine eigene Behindertentoilette.

Bitte beachten Sie: Sowohl die Anzahl der Behinderten-Parkplätze als auch die Kapazität für Rollstühle im Zuschauerraum ist begrenzt. Reservieren Sie daher Ihren Besuch mit Rollstuhl direkt an der Theaterkasse.

Wir haben alle wichtigen Informationen für Menschen mit Behinderung, die das Naturtheater besuchen, hier für Sie zusammengestellt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir auf diese häufig gestellt Frage keine zuverlässige Antwort geben, noch Gewähr übernehmen können. Das Naturtheater ist eine Freilichtbühne – bei starkem Regen besteht die Möglichkeit einer Unterbrechung. In der Regel rechnen Sie mit zwei bis zweieinhalb Stunden im Erwachsenenstück, eineinhalb bis zwei Stunden im Kinderstück (jeweils inklusive Pause).

Während der Freilichtsaison besteht die Möglichkeit, auf den angrenzenden Streuobstwiesen und entlang der Straße zu parken. Die Straße ist während der Vorstellung für den Durchgangsverkehr gesperrt. Ein Verkehrsdienst leitet den Besucherverkehr zu den Parkplätzen.

Parkplätze mit Behindertenausweis

Für Menschen mit Behinderung stehen gekennzeichnete Parkflächen zur Verfügung.

Busse

Bitte teilen Sie beim Kartenkauf mit, wenn Sie mit Bus anreisen. Wir versuchen dann einen Stellplatz freizuhalten.

Unterbrechung

Bei Unwetter besteht die Möglichkeit einer Unterbrechung. 

Sitzplätze

Abhängig von Windrichtung und Stärke des Niederschlags ist in den vorderen Reihen mit Nässe zu rechnen.

Beachten Sie bitte, dass der Zutritt zum Aufenthaltsbereich mit gastronomischen Angeboten nur mit einer gültigen Eintrittskarte möglich ist. Sollten Sie längere Zeit auf den Organisator warten müssen, empfehlen wir Ihnen, die Karten vorab zu verteilen.

Weitere Informationen für Gruppen finden Sie hier.

Unsere Theaterkasse erreichen Sie zu den Öffnungszeiten telefonisch (07127 50380), per Fax (07127 56719) und E-Mail.

Weitere Informationen zu unseren Vorverkausstellen und Eintrittspreisen finden Sie hier.

Kinder-Eintrittspreise gelten für Besucher im Alter von 4 bis 14 Jahren. Kinder unter 4 Jahren, die auf dem Schoß sitzen, zahlen keinen Eintritt. 

Wurde Ihre Frage beantwortet? Haben Sie weitere Fragen?

Dann schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir bemühen uns um eine schnelle Antwort.

FRAGE STELLEN

Darsteller

  • Jakob
    Uli Simon
  • Vater - der Schuster Priem
    Friedemann Luz
  • Mutter - die Gemüsefrau Hanne
    Vera Blikle
  • Hoffriseur Schaum
    Eberhard Schüßler
  • Die Fee Kräuterweis
    Lilo Klecker
  • Oberhofküchenmeister Hühnchen
    Willi Werner
  • Herzog Schleckerich
    Gerd-Peter Mainzer
  • Fürst Etepetete
    Gernot Greiner
  • Mimi
    Barbara Mainzer
  • Taps
    Mathias Marte
  • Leckerli
    Cornelia Greinert
  • Verwandelte Fee Kräuterweis
    Hiltrud Luz
  • Männer, Frauen, Kinder, Küchenjungen, Küchenmädchen, Tiere
    Inge Kutterer, Gerhard Kutterer, Manfred Kutterer, Christine Kutterer, Cornelia Steinhübel, Karl Backfisch, Renate Blikle, Christian Koch, Sabine Bauder, Wolfgang Maier, Ursula Sauter, Dieter Steeb, Dietmar Urban und Ivo Kapitzki

Stab

  • Beleuchtung und Ton
    Eduard Backfisch und Walter Dudyk
  • Bühnenaufbau
    Christian Koch
  • Bühnenbild
    Ulrich Kratzsch
  • Kostüme
    Naturtheater Heidenheim
  • Masken
    Albert Russ
  • Regieassistenz
    Barbara Koch
  • Spielleitung
    Gerd-Peter Mainzer
  • Vorlage
    Guido von Kaulla und Thekla von Kaulla