Schauspiel in 5 Akten von Paul Wanner

Die Weiber von Weinsberg Naturtheater Grötzingen

Zwei Schlachtrufe: Hie Welf! - Hie Waibling! und ein fröhliches Gelächter schallen über acht Jahrhunderte zu uns her. Die Schlachtrufe, mit denen die verfeindeten Fürstenhäuser der Welfen und Staufer Deutschland zerrissen, stehen heute nur noch in den Geschichtsbüchern. Aber das Lachen über die List, mit der die Frauen der eroberten Weinsberger Burg ihre Männer vor der Rache des Siegers retteten, ist im Volk lebendig geblieben.

Ganz Deutschland kennt die köstliche Geschichte. Sie hat den Vorzug, wahr zu sein. Manche Forscher bezweifeln sie, weil unsere älteste Quelle, die Pöhlder Chronik, sie nicht erwähnt; erst die nächste, die Kölner Königschronik, auch noch im Jahrhundert des Vorfalls geschrieben, berichtete die Weibertat. Aber in Köln war man in diesem Fall besser orientiert: der Kölner Domprobst Graf Wied war als Kanzler des Königs selber bei der Belagerung dabeigewesen! Er wurde 1152 Erzbischof in Köln; der Schreiber der Kölner Chronik mußte von ihm und seinem Gefolge wissen, was der Pöhldener im Harz nicht wußte oder für nicht so berichtenswert hielt. - Später haben 22 Burgen und Städte sich diese Geschichte zugeschrieben, aber dies spricht ja nur dafür, wie sehr der Vorfall eingeschlagen hatte. Weinsberg ist der Ort, wo er sich zugetragen hat, und darf stolz darauf sein. Die Geschicklichkeit ist in diesem Fall nicht gleichgültig. Schöne Taten kann jeder erfinden, aber hier ist eine geleistet worden.In einer blutigen, dumpfen Zeit hat die erfinderische Menschlichkeit der Schwachen über die Gewalttätigkeit der Mächtigen gesiegt. Es waren Frauen, - weist das nicht einen Weg? Männer bestimmen sonst den Gang der Geschichte - ist sie bisher nicht ein einziges Schlachtfeld?

Paul Wanner

Ab 12 Jahren

Unsere Altersempfehlung

11.000 Besucher

-

Aufführungen

Sichern Sie sich rechtzeitig Karten. Klicken Sie auf einen Vorstellungstermin für weitere Details.

Weitere Informationen zum Kartenvorverkauf finden Sie in unserer Übersicht.

12 Juni

Die Weiber von Weinsberg

20:00 Uhr
12 Juni

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
20:00 Uhr
13 Juni

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
16:00 Uhr
13 Juni

Die Weiber von Weinsberg

16:00 Uhr
19 Juni

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
20:00 Uhr
19 Juni

Die Weiber von Weinsberg

20:00 Uhr
20 Juni

Die Weiber von Weinsberg

16:00 Uhr
20 Juni

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
16:00 Uhr
26 Juni

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
20:00 Uhr
26 Juni

Die Weiber von Weinsberg

20:00 Uhr
27 Juni

Die Weiber von Weinsberg

16:00 Uhr
27 Juni

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
16:00 Uhr
3 Juli

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
20:00 Uhr
3 Juli

Die Weiber von Weinsberg

20:00 Uhr
4 Juli

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
16:00 Uhr
4 Juli

Die Weiber von Weinsberg

16:00 Uhr
10 Juli

Die Weiber von Weinsberg

20:00 Uhr
10 Juli

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
20:00 Uhr
11 Juli

Die Weiber von Weinsberg

16:00 Uhr
11 Juli

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
16:00 Uhr
17 Juli

Die Weiber von Weinsberg

20:00 Uhr
17 Juli

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
20:00 Uhr
18 Juli

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
16:00 Uhr
18 Juli

Die Weiber von Weinsberg

16:00 Uhr
24 Juli

Die Weiber von Weinsberg

20:00 Uhr
24 Juli

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
20:00 Uhr
25 Juli

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
16:00 Uhr
25 Juli

Die Weiber von Weinsberg

16:00 Uhr
31 Juli

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
20:00 Uhr
31 Juli

Die Weiber von Weinsberg

20:00 Uhr
1 August

Die Weiber von Weinsberg

16:00 Uhr
1 August

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
16:00 Uhr
7 August

Die Weiber von Weinsberg

20:00 Uhr
7 August

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
20:00 Uhr
8 August

Die Weiber von Weinsberg

16:00 Uhr
8 August

Die Weiber von Weinsberg

Geschlossene Vorstellung
16:00 Uhr

Antworten auf häufig gestellt Fragen

Die Theaterkasse öffnet eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn.

Einlass ist zirka eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn. Ab dann stehen Ihnen auch alle gastronomischen Angebote zur Verfügung. Der Zuschauerraum ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Vor der Vorstellung und in der Pause erhalten Sie an unseren Ständen im Aufenthaltsbereich Speisen und Getränke. Das Angebot variiert zwischen Mittag- und Abendvorstellung, sowie Kinder- und Erwachsenenstück.

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Personen können über die Bühne ebenerdig zum Zuschauerraum gelangen. Seit 2017 gibt es auch eine eigene Behindertentoilette.

Bitte beachten Sie: Sowohl die Anzahl der Behinderten-Parkplätze als auch die Kapazität für Rollstühle im Zuschauerraum ist begrenzt. Reservieren Sie daher Ihren Besuch mit Rollstuhl direkt an der Theaterkasse.

Wir haben alle wichtigen Informationen für Menschen mit Behinderung, die das Naturtheater besuchen, hier für Sie zusammengestellt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir auf diese häufig gestellt Frage keine zuverlässige Antwort geben, noch Gewähr übernehmen können. Das Naturtheater ist eine Freilichtbühne – bei starkem Regen besteht die Möglichkeit einer Unterbrechung. In der Regel rechnen Sie mit zwei bis zweieinhalb Stunden im Erwachsenenstück, eineinhalb bis zwei Stunden im Kinderstück (jeweils inklusive Pause).

Während der Freilichtsaison besteht die Möglichkeit, auf den angrenzenden Streuobstwiesen und entlang der Straße zu parken. Die Straße ist während der Vorstellung für den Durchgangsverkehr gesperrt. Ein Verkehrsdienst leitet den Besucherverkehr zu den Parkplätzen.

Parkplätze mit Behindertenausweis

Für Menschen mit Behinderung stehen gekennzeichnete Parkflächen zur Verfügung.

Busse

Bitte teilen Sie beim Kartenkauf mit, wenn Sie mit Bus anreisen. Wir versuchen dann einen Stellplatz freizuhalten.

Unterbrechung

Bei Unwetter besteht die Möglichkeit einer Unterbrechung. 

Sitzplätze

Abhängig von Windrichtung und Stärke des Niederschlags ist in den vorderen Reihen mit Nässe zu rechnen.

Beachten Sie bitte, dass der Zutritt zum Aufenthaltsbereich mit gastronomischen Angeboten nur mit einer gültigen Eintrittskarte möglich ist. Sollten Sie längere Zeit auf den Organisator warten müssen, empfehlen wir Ihnen, die Karten vorab zu verteilen.

Weitere Informationen für Gruppen finden Sie hier.

Unsere Theaterkasse erreichen Sie zu den Öffnungszeiten telefonisch (07127 50380), per Fax (07127 56719) und E-Mail.

Weitere Informationen zu unseren Vorverkausstellen und Eintrittspreisen finden Sie hier.

Kinder-Eintrittspreise gelten für Besucher im Alter von 4 bis 14 Jahren. Kinder unter 4 Jahren, die auf dem Schoß sitzen, zahlen keinen Eintritt. 

Wurde Ihre Frage beantwortet? Haben Sie weitere Fragen?

Dann schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir bemühen uns um eine schnelle Antwort.

FRAGE STELLEN

Darsteller

  • Roswitha - Junggräfin, Hofdame Utas
    Lilly Schröter
  • Gewaffnete
    Gerhard Kutterer und Peter Jakobartel
  • Kinder
    Cornelia Greinert, Christian Koch jun., Christine Kutterer und Uili Luz
  • Wolfram - Vogt der Burg Weinsberg
    Eduard Backfisch
  • Mechthild - Wolframs Frau
    Helga Schüßler
  • Wiegnand - ein Ritter der Besatzung
    Dieter Steeb
  • Dietrich - ein Ritter der Besatzung
    Gerd Bernhardt
  • Jakob - Torwart der Burg
    Lothar Früh
  • Traudel - eine Magd auf der Burg
    Inge Kutterer
  • Veit - Schultheiß des Fleckens Weinsberg
    Gernot Greiner
  • Gundel - Veits Frau
    Gudrun Schall
  • Klotz - Schmied
    Gebhard Lepple
  • Brigitte - Klotz´ Frau
    Dorothee Brenner
  • Schnapphan - ein Krämer
    Willi Werner
  • Notburga - Schnapphans Wirtschafterin
    Marie Schreier
  • Odo - Wirt zur "Goldenen Traube"
    Walter Brechelmacher
  • Ada - Odos Frau
    Karin Bögel
  • Ev - ein Mädchen
    Barbara Mainzer
  • Alois - ein Bursch
    Gerd-Peter Mainzer
  • König Konrad III. - aus dem Haus der Staufer
    Klaus Klähn
  • Friedrich, Herzog von Schwaben - König Konrad III älterer Bruder
    Christian Koch
  • Arnold - Graf von Wied und Kanzler des Reichs
    Friedemann Luz
  • Ein Kaplan - Arnolds Schreiber
    Karl Backfisch
  • Ein Herold des Reichs
    Burkhard Stasch
  • Welf VI. - stellvertretender Herzog des Reichs
    Eberhard Schüßler
  • Uta - Welf VI. Frau
    Irmgard Henzler
  • Welf - Welf IV. und Utas siebenjähriger Sohn
    Manfred Kutterer

Stab

  • Beleuchtung und Ton
    Albrecht Spieth und Walter Dudyk
  • Bühnenaufbau
    Firma J. G. Löffler KG, Nürtingen und die aktiven Mitglieder
  • Bühnenbild
    Ulrich Kratzsch
  • Kostüme
    Naturtheater Heidenheim
  • Masken
    Albert Russ
  • Spielleitung
    Bernhard Schmutzler
  • Vorlage
    Paul Wanner