Ein heiteres Volksschauspiel in vier Aufzügen von Paul Wanner

Der Schneider von Ulm Naturtheater Grötzingen

Wenn es einen Stoff gibt aus unserer Heimat, der so recht nach dem Herzen des Volkes ist, so ist es die wahre Geschichte vom viel verspotteten Schneider von Ulm und seinem Flugversuch, der ihn vor einer vieltausendköpfigen Menge statt über die Donau in die Donau geführt hat.
Er war kein Narr und kein Schwindler, sondern ein Mann voller zukunftsträchtiger Ideen; er ist gescheitert, weil seine ungeduldige Umwelt nur zuschauen wollte, statt ihm zu helfen.
Paul Wanner, im Land und besonders in Grötzingen kein Unbekannter, hat aus dieser Geschichte ein Volksstück gedichtet, in dem lustige und tragikomische Szenen einander abwechseln.
Es ist ein Stück geworden mit einer Fülle von Menschen aus allen Ständen, von der Lumpensammlerin bis zum König, fesselnd von der ersten bis zur letzten Minute.
Diese Personen werden in Grötzingen ausschließlich von Laienspielern dargestellt. Sie kommen aus Grötzingen, Neckartailfingen, Nürtingen, Wolfschlugen, und fast die Hälfte der Spieler stammen aus Stuttgart. 50 Mitwirkende sind vor und hinter den Kulissen tätig.

Ab 12 Jahren

Unsere Altersempfehlung

10.000 Besucher

-

Aufführungen

Sichern Sie sich rechtzeitig Karten. Klicken Sie auf einen Vorstellungstermin für weitere Details.

Weitere Informationen zum Kartenvorverkauf finden Sie in unserer Übersicht.

20 Juni

Der Schneider von Ulm

20:00 Uhr
21 Juni

Der Schneider von Ulm

16:00 Uhr
27 Juni

Der Schneider von Ulm

20:00 Uhr
28 Juni

Der Schneider von Ulm

16:00 Uhr
4 Juli

Der Schneider von Ulm

20:00 Uhr
5 Juli

Der Schneider von Ulm

16:00 Uhr
11 Juli

Der Schneider von Ulm

20:00 Uhr
12 Juli

Der Schneider von Ulm

16:00 Uhr
18 Juli

Der Schneider von Ulm

20:00 Uhr
19 Juli

Der Schneider von Ulm

16:00 Uhr
25 Juli

Der Schneider von Ulm

20:00 Uhr
26 Juli

Der Schneider von Ulm

16:00 Uhr
1 August

Der Schneider von Ulm

20:00 Uhr
2 August

Der Schneider von Ulm

16:00 Uhr

Antworten auf häufig gestellt Fragen

Die Theaterkasse öffnet eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn.

Einlass ist zirka eineinhalb Stunden vor Vorstellungsbeginn. Ab dann stehen Ihnen auch alle gastronomischen Angebote zur Verfügung. Der Zuschauerraum ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Vor der Vorstellung und in der Pause erhalten Sie an unseren Ständen im Aufenthaltsbereich Speisen und Getränke. Das Angebot variiert zwischen Mittag- und Abendvorstellung, sowie Kinder- und Erwachsenenstück.

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Personen können über die Bühne ebenerdig zum Zuschauerraum gelangen. Seit 2017 gibt es auch eine eigene Behindertentoilette.

Bitte beachten Sie: Sowohl die Anzahl der Behinderten-Parkplätze als auch die Kapazität für Rollstühle im Zuschauerraum ist begrenzt. Reservieren Sie daher Ihren Besuch mit Rollstuhl direkt an der Theaterkasse.

Wir haben alle wichtigen Informationen für Menschen mit Behinderung, die das Naturtheater besuchen, hier für Sie zusammengestellt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir auf diese häufig gestellt Frage keine zuverlässige Antwort geben, noch Gewähr übernehmen können. Das Naturtheater ist eine Freilichtbühne – bei starkem Regen besteht die Möglichkeit einer Unterbrechung. In der Regel rechnen Sie mit zwei bis zweieinhalb Stunden im Erwachsenenstück, eineinhalb bis zwei Stunden im Kinderstück (jeweils inklusive Pause).

Während der Freilichtsaison besteht die Möglichkeit, auf den angrenzenden Streuobstwiesen und entlang der Straße zu parken. Die Straße ist während der Vorstellung für den Durchgangsverkehr gesperrt. Ein Verkehrsdienst leitet den Besucherverkehr zu den Parkplätzen.

Parkplätze mit Behindertenausweis

Für Menschen mit Behinderung stehen gekennzeichnete Parkflächen zur Verfügung.

Busse

Bitte teilen Sie beim Kartenkauf mit, wenn Sie mit Bus anreisen. Wir versuchen dann einen Stellplatz freizuhalten.

Unterbrechung

Bei Unwetter besteht die Möglichkeit einer Unterbrechung. 

Sitzplätze

Abhängig von Windrichtung und Stärke des Niederschlags ist in den vorderen Reihen mit Nässe zu rechnen.

Beachten Sie bitte, dass der Zutritt zum Aufenthaltsbereich mit gastronomischen Angeboten nur mit einer gültigen Eintrittskarte möglich ist. Sollten Sie längere Zeit auf den Organisator warten müssen, empfehlen wir Ihnen, die Karten vorab zu verteilen.

Weitere Informationen für Gruppen finden Sie hier.

Unsere Theaterkasse erreichen Sie zu den Öffnungszeiten telefonisch (07127 50380), per Fax (07127 56719) und E-Mail.

Weitere Informationen zu unseren Vorverkausstellen und Eintrittspreisen finden Sie hier.

Kinder-Eintrittspreise gelten für Besucher im Alter von 4 bis 14 Jahren. Kinder unter 4 Jahren, die auf dem Schoß sitzen, zahlen keinen Eintritt. 

Wurde Ihre Frage beantwortet? Haben Sie weitere Fragen?

Dann schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir bemühen uns um eine schnelle Antwort.

FRAGE STELLEN

Darsteller

  • Albrecht Berblinger - Schneidermeister
    Gerd-Peter Mainzer
  • Anna - Berblingers Frau
    Barbara Mainzer
  • Marie - Tochter der Berblingers
    Brigitte Steinhübel
  • Brechtle - Sohn des Ehepaars Berblinger
    Bernhard Schmutzler jun.
  • Großmutter Berblinger
    Petra Knoll
  • Köbele - Geselle Berblingers
    Otto Knöll
  • Fritz - Lehrbub
    Albrecht Spieth
  • Harprecht - Obermeister
    Willi Werner
  • Horlacherin - Lumpensammlerin
    Marie Schreier
  • Ev - Aufwärterin
    Helga Wenhard und Liselotte Höpfl
  • von Schad - 1. Bürgermeister
    Klaus Klähn
  • Frau v. Schad - Schwägerin
    Irmgard Henzler
  • Sautter - 2. Bürgermeister
    Gernot Greiner
  • Frau Sautter
    Ingrid Krauter
  • Oberpolizeirat v. Stetten
    Rolf Wenhardt
  • Schmelzle - Mitglied des Gemeinderats
    Werner Stoll
  • Frau Schmelzle
    Rosemarie Höpfl
  • Sommer - Polizeidiener
    Ernst Hoss
  • Fischer-Karle
    Franz Turni
  • Nübling - Redakteur
    Eberhard Schüßler
  • Frau Nübling
    Helga Schüßler
  • König Friedrich I. von Württemberg
    Wolfgang Krauter
  • Hofmarschall von König Friedrich I. von Württemberg
    Bernhard Schmutzler
  • Graf Zeppelin
    Werner Heim
  • Komtesse Irene - Graf Zeppelins Cousine
    Monika Kroll
  • Lakai bei Graf Zeppelin
    Horst Kischke
  • Meebold - Lehrer und Physiker
    Eduard Backfisch
  • 1. Schneider
    Horst Brigant
  • 2. Schneider
    Uwe Ringel
  • Zwei Lausbuben
    Olaf Ringel und Richard Koellner
  • Nachbarin
    Eleonore Schmutzler
  • Zwei Frauen
    Hiltrud Luz und Regina Gräwer

Stab

  • Beleuchter
    Walter Dudyk
  • Beleuchtung und Ton
    Albrecht Spieth
  • Bühnenaufbau
    Dieter Horlacher und Christian Koch
  • Bühnenbild
    Dieter Horlacher
  • Gesamtleitung
    Bernhard Schmutzler
  • Kostüme
    Naturtheater Heidenheim
  • Künstlerische Gestaltung des Bühnenbildes
    Ulrich Kratzsch und Dieter Geprägs
  • Masken
    Albert Russ
  • Spielleitung
    Helmut Vogler
  • Vorlage
    Paul Wanner